Krankenhaus St. Elisabeth gGmbH | Lindenstraße 3-7 | 49401 Damme

Telefon: 05491-60 1 | Telefax: 05491-60 275

Dr. med. Kathrin Janitzky 

 

Janitzky

 

  Geburtsdatum:            01.03.1982 (Halberstadt)

  Staatsangehörigkeit:  Deutsch

  Familienstand:            ledig

Beruflicher Werdegang

Seit 01.09.2016       Oberärztin der Neurologie an der Klinik der Neurologie des Krankenhauses St. Elisabeth gGmbH in Damme 
16.12.2014 - 08.2016 Fachärztin für Neurologie an der Klinik für Neurologie der Universität Magdeburg
Klinischer Tätigkeitsschwerpunkt: Bewegungsambulanz, inkl. Betreuung von Patienten mit Tiefer
Hirnstimulation sowie intraoperatives Mikroelektrodenrecording während Elektrodenimplantation
im STN, GPi und VIM
01.02.2010 -15.12.2014 Assistenzärztin an der Klinik für Neurologie der Universität Magdeburg
01.12.2008 - 31.01.2010 Assistenzärztin an der Klinik für Neurologie der Universität Regensburg
01.12.2006-30.11.2008

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Anatomie,
Abteilung Neuroanatomie (Herr Prof. Schwegler),
Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg Anatomische Lehre und Forschung
(neuroanatomische Grundlagenforschung angeborener Angstreaktionen auf Predatoren-Duftstoffe im
transgenen Mausmodell mit eigenem Projektantrag und Mitarbeit im SFB779/B5)

Ausbildung

 
12.12.2007     Promotion (magna cum laude)
Titel: „Beeinflussung von Lokomotion und kontextueller Furcht durch die Unterbrechung des
viszeralen Feedback mittels peripherer ßl-adrenerger Rezeptorblockade in C57BL/6JOlaHsd-Mäusen"
durchgeführt von 2002-2006 bei Herrn Prof. Schwegler, Institut für Anatomie, Medizinische Fakultät
der Otto-von-Guericke Universität
27.11.2006 Approbation
10/2000-11/2006 Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität Magdeburg,
14.11.2006 Dritter Abschnitt der Ärztliche Prüfling (Gesamtnote 1,16)
10/2005-09/2006 Praktisches Jahr
1. Tertial Innere Medizin im Städtischen Krankenhaus Dresden Neustadt in der Abteilung für
Hämatologie/Onkologie und Kardiologie
2. Tertial Neurologie im Städtischen Krankenhaus Dresden Neustadt
3. Tertial Chirurgie im Johanniter Krankenhaus Genthin-Stendal in den Abteilungen Allgemein- und
Unfallchirurgie
1992-2000 Fallstein-Gymnasium (Osterwieck), Abitur

Zertifikate

27. - 30.11.2017 Basiswissen Molekularbiologie 
21. - 22.05.2008 SPSS Kurs
25.10.2008 Moderner Einsatz der Immunhistochemie -  Aufbaukurs
12. - 13.11.2010 DG PharMed Prüfarztkurst
27. - 28.02.2012  Forbildunsveranstaltung nach § 15 Gentechnik-Sicherheitsverordnung
28.04.2015 GCP-Refresherkurs
05.05.2015 MPG-Aufbaukurs 

 

Veröffentlichungen

Submitted Effective stimulation frequencies for in vivo optogenetic stimulation are cell population dependent and lower than expected, Lippert M, Tegtmeier J, Janitzky K, Weidner TC, Brocka M, Heinze HJ, Takagaki K, Ohl FW

Janitzky K, Lippen MT, Engelhorn A, Tegtmeier J, Goldschmidt J, Heinze HJ, OH FW. Optogenetic silencing of locus coeruleus activity in mice impairs cognitive fiexibility in an attentional set-shifting task. Front Behav Neurosci. 2015 Nov 4; 9:286.

Lübkemann R, Eberhardt J, Röhl FW, Janitzky K, Nullmeier S, Stork 0, Schwegler H, Linke R. Identification and Characterization of GABAergic Projection Neurons from Ventral Hippocampus to Amygdala. Brain Sci. 2015 Jul 31;5(3):299-317. doi; 10.3390/brainsci5030299.

Janitzky K, Prellwitz 0, Schwegler H, Yanagawa Y, Roskoden T. 2,5-Dihydro-2,4,5-Trimethylthiazoline (TMT)-Induced Neuronal Activation Pattern and Behavioral Fear Response in GAD67 Mice. Journal of Behavioral and Brain Science Vo1.5 No.7, Pub. Date: July 27, 2015

Janitzky K, D'Hani.s W, Kröber A, Schwegler H. TMT predator odor activated neural circuit in C57BL/6J mice indicates TMT-stress as a suitable model for uncontrollable intense stress. Brain Res. 2015 Mar 2; 1599:1-8. doi: 10.1016/j.brainres.

Janitzky K, Peine A, Kröber A, Yanagawa Y, Schwegler H, Roskoden T. Increased CRF mRNA expression in the sexually dimorphic BNST of male but not female GAD67 mice and TMT predator odor stress effects upon spatial memory retrieval. Behav Brain Res. 2014 Oct 1; 272:141-9.

Janitzky K, Schwegler H, Kröber A, Roskoden T, Yanagawa Y, Linke R. Species-relevant inescapable stress differently influences memory consolidation and retrieval of mice in a spatial radial arm maze. Behav Brain Res. 2011 May 16;219(1):142-8.

K. Janitzky, 0. Stork, A. Lux, Y. Yanagawa, H. Schwegler, R. Linke Behavioral effects and pattem of brain c-fos mRNA induced by 2,5-dihhdro-2,4,5-trimethylthiazoline, a component of fox feces odor in GAD67-GFP knock-in C57BL/6 mice. Behav Brain Res 2009 202: 218-224

K. Janitzky, R. Linke, D.M. Yilmazer-Hanke, G. Grecksch, H. Schwegler. Disrupted visceral feedback reduces locomotor activity and influences background contextual fear conditioning in C57BL/6J01aHsd-mice. Behav Brain Res 2007 Aug 22;182(1):109-18. Epub 2007 May 18.

K. Janitzky, R. Linke, D.M. Yilmazer-Hanke, G. Grecksch, H. Schwegler. Systemic application of the peripheral ß-adrenergic receptor antagonist atenolol reduces locomotor activity and acquisition of contextualfear but not of delay and trace conditioned fear in C57BL/6J-01aHsd mice, abstract of the 101st Annual Meeting of the Anatomische Gesellschaft, Freiburg, 2006

K. Janitzky, T. Roskoden, 0. Stork, H. Schwegler, R. Linke. Behavioral effects and pattem of brain c-fos mRNA induced by TMT, a component of fox odor in heterozygous GAD67-GFP mice, DOI 10.3337/anatges.2008.0006.

K.. Janitzky, H. Schwegler, R. Linke. Predator odor exposure induced stronger neuronal activation in the bed nucleus of the stria terminalis than in the amydala of heterozygous GAD67-GFP mice, FENS Abstr., Vol.4, 158.5, 2008

K. Janitzky, 1-1. Schwegler, R. Linke. Predator odor exposure induced stronger neuronal activation in the bed nucleus of the stria terminalis than in the amydala of heterozygous GAD67-GFP mice, abstract of the Annual Workshop the Anatomische Gesellschaft, Würzburg, 2008

K. Janitzky, H. Schwegler, R. Linke. Improved radial arm maze performance in stressed mice: evidente for enhanced short-term memory induced by psychological stressors, SfN, Washington, D.C., 2008

Posterpräsentation, Optogenetic silencing of locus coeruleus activity in mice impairs cognitive flexibility in an attentional set-shifting task, MDS 2016 – The International Parkinson and Movement Disorder Society Congress vom 19. bis 23. Juni 2016 in Berlin 

Posterpräsentation, Optogenetic silencing of locus coeruleus activity in mice impairs cognitive flexibility in an attentional set-shifting task, 5th Bonn Humboldt Award Winners‘Forum “Frontiers in Neuroscience: Multi-Scale Analysis of the Nervous System – From Molecules to Circuits” Bonn, 07 - 10 October 2015 

Posterpräsentation, Optogenetic silencing of locus coeruleus activity in mice impairs cognitive flexibility in an attentional set-shifting task, SfN, Neuroscience 2015, Chicago, IL October 17-21, presentation number: 530.04 

Patentanmeldung 10 2014 107 298.7 Katheter mit optischer Stimulation, Optisches Stimulationssystem zur minimalinvasiven Gehirnstimulation

Vorträge

Referentin zum Thema: Therapie des fortgeschrittenen idiopathischen Parkinson-Syndroms am 06.04.2016,

19:30-20:15Uhr, BG Klinikum Bergmannstrost Halle, abbvie
 

Referentin zum Thema Tiefe Hirnstimulation bei fortgeschrittenem IPS am 07.09.2016, 11:15-15:45Uhr,  Steigenberger Hotel, Osnabrück, abbvie
 

Referentin zum Thema: Therapie des fortgeschrittenen idiopathischen Parkinson-Syndroms am 15.02.2017, 18:00-20:00 Uhr, Hotel Tepe, Damme, Bayer, L.DE.MKT.SM.01.2017.5299
 

Referentin zum Thema Parkinsonkomplexbehandlung (Arbeitstitel: Aktuelles zur Therapie des Parkinson-Syndroms“) im Rahmen des Qualitätszirkel Neurologie am 06.04.2017 19:30-21:00 Uhr im Hotel Klosterpforte in Harsewinkel-Marienfeld, Bayer, L.DE.MKT.SM.04.2017.548 

 

Eingeworbene Drittmittel

Anteilig bewilligte Mittel als Mitantragsteller im Rahmen des Leibniz-Wettbewerbs für das Vorhaben „Monoaminergic impact on neural circuits – a Leibniz Postdoctoral Network“, LIN Magdeburg, Aktenzeichen SAW-2015-LIN-3, Beginn 2015, Bewilligungsdauer 3 Jahre, Drittmittel 1.270.940 Euro. 

Leistungsorientiert Mittelvergabe der Medizinischen Fakultät Magdeburg, Thema „Untersuchung der Auswirkungen von Predatorenduftstoff als natürlicher Stressor auf die neuronale Aktivierung GABAerger Neurone und das Verhalten in GAD67 GFP Mäusen“, 2008/2009, 10.000

 

Forschungsschwerpunkte

Einfluss des noradrenergen Locus coeruleus Systems auf komplexes Verhalten und Präfrontale Hirnleistungen
Optogenetische Inhibition und Aktivierung im Mausmodell
Einfluss einer Vagusnervstimulation auf Aufmerksamkeit und kognitive Flexibilität

Aktuelle klinische Studien (Antragssteller) Vergleich der Wirkungen einer invasiven Vagusnervstimulation (NeuroCybernetic Prothesis NCP- System, System Houston, TX) mit einer transkutanen Vagusnervstimulation (Cerbomed) in Epilepsiepatienten auf die Präpuls-Inhibition (PPI), die P300 im auditorischen oddball-Paradigma und Aufmerksamkeitsleistungen anhand des Intra-dimensional/extra-dimensional Task (ID/ED Task) der Cambridge Neuropsychological Test Automated Battery (CANTAB) und der Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung (TAP). Um einen möglichen Parameter der Vorhersage eines Effektes der VNS auf diese Messgrößen zu haben, werden bei den Patienten initial die Vagusnerv-SEPs abgeleitet.

Grundlagenforschung:

Mit eigenem Tierversuchsantrag „Einfluss niederfrequenter Locus coeruleus in vivo Stimulation auf das Verhalten und neurodegenerative Prozesse in der Maus“ (Aktenzeichen 42502-2-107IfN) Untersuchung von heterozygoten bdnf (+/-) Mäusen (Kooperation  mit Prof. Michael Sendtner, Würzburg) und tg2576 (Alzheimermausmodell, Kooperation  mit Prof. Dr. S. Roßner, Leipzig) im attentional-set-shifting task (ASST)

Optogenetik (in Kooperation mit Dr. Michael Lippert, LIN, Magdeburg) 

Optogenetische Inhibition im LC während ASST Performance (Front Behav Neurosci. 2015 Nov 4; 9:286.)

Optogenetische Aktivierung des LC unter elektrophysiologischer Ableitung mittels Optetrode (Publikation in Fertigstellung)
Detektion neuronaler Aktivität im LC mittels Fluoreszenz Calciumsensitiver Proteine (Calciumimaging)
Tierversuchsantrag (eingereicht) Untersuchung der Effekte der Vagusnervstimulation (VNS) auf die Locus coeruleus (LC)-Aktivität, Monoaminfreisetzung im medialen Präfrontalen Cortex (mPFC) und das Verhalten von Nagetieren

 

 

Krankenhaus St. Elisabeth gGmbH
Lindenstraße 3-7

D-49401 Damme

Telefon: +49 (0) 54 91 - 60 1
Telefax: +49 (0) 54 91 - 60 275
Email: info@krankenhaus-damme.de

Amtsgericht Oldenburg - HRB 200910
Geschäftsführer: Dipl.-Kfm. Ralf Grieshop
Vorsitzender der Gesellschafterversammlung: Pfarrer Heiner Zumdohme
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Hans-Georg Knappik

Username *
Password *
Remember Me

start sapv